Die British Fashion Awards 2011

Die British Fashion Awards 2011

Was in der Filmwelt der Oscar ist, das ist in der Modewelt der „British Fashion Award“. Diese Auszeichnung wird einmal im Jahr im Rahmen einer großen Gala verliehen und natürlich lassen sich alle großen Namen der Branche nicht zwei Mal bitten dort zu erscheinen. Eine große Überraschung gab es in diesem Jahr: ein Promi konnte etablierte Designergrößen ausboten. Wer alles zu den Gewinnern zählt? Das erfahrt ihr hier!

Die Modewelt feiert sich und ihre Designer…

Der Preis „Designer oft he Year“ wird immer mit größter Spannung erwartet. Dieses Jahr ging die Auszeichnung an die britische Designerin Sarah Burton. Sie führte nach dem Tod im Februar 2010 die Marke Alexander McQueen äußerst erfolgreich weiter. In diesem Jahr entwarf sie auch das Hochzeitskleid von Kate Middleton und bescherte mit ihren Entwürfen der Marke Rekordumsätze.

Die Überraschung des Jahres: Victoria Beckham bekam den Preis in der Kategorie „Best Designer Brand“. Sie ging ins Rennen gegen etablierte und gefeierte Unternehmen wie Burberry, Stella McCartney oder Tom Ford. Doch die Jury entschied sich für Madame Beckham. Was für ein Zufall, dass ihr die Auszeichnung von ihrem engen Freund Marc Jacobs überreicht wurde. Er verhalf ihr vor wenigen Jahren bei dem Start in die Branche. Auch ihre Eltern waren anwesend und feierten zusammen mit Victoria.

Victoria Beckham: Vom Promi zur gefeierten Designerin…

Die britische Moderatorin Alexa Chung wurde zum zweiten Mal in Folge für ihren Stil ausgezeichnet. Keine andere schaffte es im letzten Jahr mal wieder so gekonnt die aktuellen Trends mit so viel Persönlichkeit zu tragen wie die Britin. Sie erschien in einem kurzen, weißen Kleid aus der Frühjahres und Sommerkollektion 2012 von Christopher Kane.

Kommentare, Styles, Meinungen & Testberichte:

shop the look