Vegane Kosmetik, der neue Lifestyle für Tierschützer

Vegane Kosmetik, der neue Lifestyle für Tierschützer

Heutzutage kann man sich seinen Lebensstil so einrichten wie man es eben mit sich selbst vereinbaren kann und so sind Vegetarier und selbst Veganer keine Seltenheit mehr. Der neue Trend liegt mittlerweile jedoch darin einen Schritt weiter zu gehen. Tierschützer beschränken ihre Liebe zu den Tieren nicht mehr nur auf ihre Lebensmittel, sondern versuchen in Sachen Mode und Kosmetik ebenfalls möglichst tiergerecht zu handeln. Dies hat die Kosmetikbranche natürlich längst erkannt und wirbt mit besonderen Kosmetika, die nicht an Tieren getestet wurden oder jegliche Tiererzeugnisse beinhalten. Doch worauf sollte man achten? Hält die Werbung das, was sie verspricht?

Gütesiegel und Alternativen zu Tierprodukten

Wenn man sich nicht genau informiert, ist es für den Verbraucher meist schwierig durch den Fachlatein-Dschungel zu blicken. Um trotzdem schnell und auch sicher die Produkte zu kaufen, hinter denen man auch stehen kann, gibt es ein offizielles Gütesiegel für vegane Produkte: die “Veganblume“. Die Vegan Society England ist die einzige Instanz, die dieses Gütesiegel vergeben darf und somit kann man in dieser Hinsicht 100%ig davon überzeugt sein, dass der Produktionsprozess bei diesen Produkten tierversuchs- und tierbestandteilfrei ist.

Nichts desto trotz sollte man sich die Inhaltsstoffe genau anschauen, denn wie in jeder Branche versuchen einige Firmen eine Lücke im System zu finden: in manchen Produkten können – trotz Gütesiegel – Bestandteile wie Milch, Honig oder auch Bienenwachs enthalten sein. Eine Begründung für das Verwenden dieser Erzeugnisse ist, dass die Tiere dafür schließlich nicht leiden müssen. Doch dies ist eine sehr umstrittene Aussage. Somit sollte man mit offenen Augen zu den richtigen Produkten greifen.
Dabei kann man zu so vielen Alternativen in der Natur zurückgreifen und synthetische Substanzen können eine genau so gute Alternative bilden. Unter den natürlichen Substanzen könnte man z.B. Alginat, Olivenöl und Apfelpektin erwähnen. Sie eignen sich bestens für die Verwendung von Seifen und Cremes.

Kommentare, Styles, Meinungen & Testberichte:

shop the look